buechereien.wien.at

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

  1. Zum Inhalt der Seite springen (Accesskey 5)
  2. Zur Hauptlnavigation der Seite springen (Accesskey 8)
  3. Zur Suche springen (Accesskey 7)
  4. ÖGS

Sprachauswahl

Suche

» Startseite » Medientipps » Belletristik

Ada Dorian: Die Zähmung der Tiere

Roman

Dieses Buch ist, nach 'Schlick' und 'Betrunkene Bäume', der dritte Roman der deutschen Autorin Ada Dorian, geboren 1981, die Literaturwissenschaft und Philosophie studierte und jetzt als freie Schriftstellerin tätig ist. Im Zentrum der fünfzehn vielstimmigen Episoden steht die politische und gesellschaftliche Lage der gegenwärtigen Türkei, die Handlung des Romans könnte aber, so die Autorin im Interview, auch in jedem anderen Land mit eingeschränkten Bürgerrechten stattfinden... (Ullstein, 2018)

Bei der Lektüre treffen wir auf unterschiedliche Menschen verschiedener Länder, die vor allem ihre Verunsicherung und ihr Gefühl der Ohnmacht verbindet. Da ist z.B. Thomas, der in Ankara für die deutsche Regierung Details eines militärischen Abkommens verhandelt hat und jetzt in eine Urlaubsreise in die USA startet, wo er auf seine Geliebte Simone treffen will. Clement, ein investigativer Journalist aus Frankreich, wird von seinem Kollegen gebeten, für ihn ein Geheimtreffen einzuhalten, das neue Informationen zum Putsch in Istanbul bringen soll. Doch statt mit einem Militär ist er mit Baran konfrontiert, dessen Verlobte, eine Schriftstellerin, seit dem Tag des Putsches spurlos verschwunden ist. Diese und viele weitere Figuren und Geschichten werden sich im Lauf des Romans zu einem vielfältigen und betroffen machenden Bild ergänzen.
Eine herausfordernde Lektüre, ein Buch das sich zu Demokratie, Pluralismus und Diversität bekennt und auffordert, Stellung zu Freiheit und Menschenrechten zu beziehen. Durchaus poetisch und sprachgewandt begegnet Ada Dorian ihren Figuren mit großer Empathie ohne ins Sentimentale abzugleiten. Ein lesenswertes Buch, nicht nur für politisch interessierte Leserinnen und Leser.

« zurück

Bildung Stadt Wien - Büchereien Wien

Metanavigation